Bild mit dem Logo vom Verein für Kinder
Qualitätsentwicklung - Bildungs- und Lerngeschichten

Qualitätsentwicklung im Kernprozess

"Beobachtung und Dokumentation von Bildungsprozessen der Kinder"

 

Bildungs- und Lerngeschichten

sind ein anerkanntes Verfahren zur Beobachtung und Dokumentation von Bildungsprozessen der Kinder. Geschichten vom Lernen eines Kindes entstehen aus Beobachtungen seiner Aktivitäten in alltäglichen Situationen. Dabei sind vor allem die Themen der Kinder, ihre Fähigkeiten, Kompetenzen und Stärken von Bedeutung.
Um die Kinder in ihren Tätigkeiten zu verstehen, wird gefragt:
Wo und wie interessiert und engagiert sich das Kind?
Wie meistert es Herausforderungen?
Wie teilt es sich mit und drückt es sich aus?
Wie nimmt es an der Lerngemeinschaft teil?
Im Ergebnis steht eine Lerngeschichte, die einige Episoden dokumentiert.
Damit kommen wir den Themen der Kinder auf die Spur und entwickeln gemeinsam die nächsten Schritte.
Die Dokumentationen werden dem Kind als Erinnerung mit auf den Weg gegeben.

 

Bildung von Anfang an!

Jedes Kind empfindet (und erfindet) das Leben auf seine Weise und hat das Recht, dafür Gehör und Aufmerksamkeit zu finden. (vergl. Leitbild Verein für Kinder e.V.)
Kinder sind aktive Lerner – von Anfang an. Sie sind neugierig. Sie setzen sich auf ihrer ganz individuelle Art und Weise mit Dingen und Menschen in ihrer Umwelt auseinander. Sie suchen sich Aufgaben, bewältigen Herausforderungen und finden Lösungen.
Es sind die alltäglichen Situationen, die ihr Interesse wecken, die Sachfragen des konkreten Lebens und die Fragen des sozialen Miteinanders.
Sie suchen Sinn und Bedeutungen und wollen sich und die Zusammenhänge in der Welt verstehen. Kinder lernen besonders intensiv, wenn sie aus eigenem Interesse und mit viel innerer Beteiligung aktiv sind. Lernen ist eine ganz persönliche Angelegenheit. Kinder erforschen ihre Welt mit allen Sinnen – mit Gefühl und Verstand.

 

…mit den Kindern – für die Kinder!

Bei den Beobachtungen sind wir im Kontakt und im Austausch mit den Kindern. Sie werden einbezogen und können sich mit ihrer Sichtweise und eigenen Beiträgen beteiligen. Die Dokumentationen sind ihr Eigentum.

… mit den Eltern – für die Eltern! Auch die Eltern der Kinder sind eingeladen, sich einzubringen – mit Bildern, Fotos und eigenen Beobachtungen. Die Lerngeschichten laden zum Gespräch über die Kinder und mit den Kindern ein. Alle Dokumente werden den Familien zum Abschied mitgegeben.